Einheitsgemeinde Amt Neuhaus
Wappen der Region
Bürger
Tourismus
Wirtschaft
Marktplatz
Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 09.03.2018 – Jahreshauptversammlung des Gemeindefeuerwehrverbandes Amt Neuhaus

Laave. Bis auf den letzten Platz gefüllt, sei es mit blauen Uniformen oder Urkunden und Präsenten- so bot sich den Gästen am Freitagabend der Saal der Gaststätte „Zum Goldenen Stern“ in Laave.

Ein erfreuliches Bild für Gemeindebrandmeister Dirk Baumann, der rund einhundert Delegierte des Gemeindefeuerwehrverbands Amt Neuhaus und Gäste zur Jahreshauptversammlung begrüßen durfte.

Allerdings, so berichtete Baumann über das beendete Jahr 2017, ist die Mitgliederzahl (insgesamt 317 Aktive) in den Freiwilligen Feuerwehren weiter kritisch.

In seinem Jahresrückblick ging es daher nicht vorrangig um die 41 Einsätze, die immerhin fast eine Verdoppelung zu den 21 Alarmierungen im Jahr 2016 darstellten.

Baumann berichtet, dass fast auf jeder Jahreshauptversammlung Quereinsteiger oder junge Feuerwehrleute in den aktiven Dienst übernommen wurden. Auf die schwachen Mitgliederzahlen hätte dies jedoch noch keine deutliche Auswirkung.

Baumann appellierte zunächst an die Brandschützer, dann richtete er das Wort an alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Amt Neuhaus: „Machen Sie sich klar, dass es um Ihre Sicherheit geht, um Ihr Hab und Gut!“ Neben verlängerten Wartezeiten auf Hilfe, die derzeit schon nur schwer einzuhalten sind, würde „auch das Dorfleben leiden“ und „die Verbundenheit der Menschen wird nicht mehr so sein wie in der Kameradschaft der Feuerwehr“, fasste Baumann den negativen Zustand zusammen.

Fehlende Freizeit und höhere berufliche Anforderungen lassen die Menschen vor einem Ehrenamt zurückschrecken. Aber- ergeht es den aktiven Feuerwehrleuten anders? Nein! Auch sie haben Familie, Freizeit, Beruf, und sind trotzdem zur Stelle, wenn Hilfe benötigt wird.

„Was ist, wenn es brennt und keiner kommt?“ Diesen Spruch hat wohl jeder schon einmal gehört. Aber hat sich auch jeder schon einmal darüber Gedanken gemacht, wenn man selbst betroffen ist? Wenn die Tore des örtlichen Spritzenhäuschens geschlossen bleiben, während das Haus brennt oder der Verunfallte im Auto eingeklemmt ist?


Die Freiwilligen Feuerwehren leben vom Mitmachen; so wie sie (vielleicht auch Sie?) auch auf Mithilfe angewiesen sind.

32 technische Einsätze im vergangenen Jahr sind größtenteils auf Stürme und Unwetterlagen zurückzuführen. Der verheerendste Brand musste in Form von Strohballen in Preten gelöscht werden. Zu sechs weiteren Brandeinsätzen wurden die Feuerwehrleute im letzten Jahr noch gerufen.

Ausgebildet wurden 16 Blauröcke im ersten Teil des Grundlehrgangs und 6 Ehrenamtliche in Führungspositionen. Alles in allem wurden rund 80 Lehrgänge besucht.

Von einem weiter anhaltenden Negativtrend berichtet Gemeindejugendfeuerwehrwart Wieland Jammer. Fünf Jugendliche weniger als im Vorjahr, nur noch 67 Jungen und Mädchen sind in der Jugendfeuerwehr aktiv. Ihre Leistungen litten darunter aber nicht: Die Jugendfeuerwehren aus Neu Garge und Stiepelse sowie die Mischgruppe Zeetze und Stapel nahmen am Wettbewerb des Regierungsbezirks Lüneburg teil und erkämpften sich unter 53 Gruppen den 37. und 40. Platz.

Die jüngere Generation ab sechs Jahren zählt 47 Mitglieder, so berichtet Gemeindekinderfeuerwehrwartin Bianca Schult.

Mit Faschingsfeier, Kino, Bastelarbeiten, DVD-Abenden und Fahrradtouren verbrachten die Löschzwerge das Jahr.

Mathias Bruhns, Gruppenführer der Kommunikationsgruppe, berichtet in seinem letzten Bericht, dass die „Funker“ zu Beginn nicht ernst genommen wurden. Mittlerweile sind sie aus vielen Einsätzen und Lagen nicht mehr wegzudenken. Sie koordinieren vom Einsatzleitwagen aus, den Bruhns als „Prachtexemplar“ beschreibt. Durch einige Umstrukturierungen in der Alarmierung, war es Bruhns möglich, seinen Posten als Gruppenführer der Kommunikationsgruppe ohne Einbuße niederzulegen, da die Steuerung künftig über Stabsleiter Dirk Stöckmann läuft.

Hintergrund der Umstrukturierung war, dass die 13 Jahre alte „Allgemeine Ausrückeordnung“ nicht mehr den heutigen Anforderungen entsprach. Die Tagesverfügbarkeit der Einsatzkräfte soll dadurch erhöht und die Koordination verbessert werden.

18 Kameraden der Gemeindefeuerwehr Amt Neuhaus haben sich auf gefährliche Einsätze spezialisiert. Die Gefahrgutgruppe, welche stark mit dem ABC-Zug des Landkreises zusammenarbeitet, wurde im vergangenen Jahr zu zwei Einsätzen gerufen. Es mussten Kontrollmessungen an Flüssiggastanks durchgeführt werden, hieß es im Bericht von Jan Lange.

Wer seinen aktiven Dienst hinter sich hat, konnte sich auf Henry Kruse verlassen. Dieser organisierte für die Altersabteilung eine Fahrt zum Airbuswerk nach Finkenwerder und ins „Alte Land“ nach York.

Als Gäste wurden unter andrem Bürgermeisterin Grit Richter, Vertreter der Polizei und der stellvertretende Kreisbrandmeister Stephan Dick begrüßt.

Dick übernahm die Leitung der Wahlen, die allesamt einstimmig wie folgt stattfanden: Wiederwahl des Gemeindefeuerwehrverbandsvorsitzenden Dirk Baumann, Neuwahl seines Stellvertreters Dirk Stöckmann, Wiederwahl der Kassenprüferin Mirella Lehrke, der Schriftführerin Claudia Harms und des Beisitzers Roland Wölper. Als weiterer Beisitzer wurde René Niederhoff gewählt.

Folgende Ämter wurden jeweils einstimmig bestätigt:

Die neue Gemeindejugendfeuerwehrwartin Heike Pink mit ihren Stellvertretern Christian Pink und Fabian Mielke.

Die Gemeindekinderfeuerwehrwartin Bianca Schult mit ihrer neugewählten Stellvertreterin Nadine Stöckmann.

Die Gemeindefeuerwehrpressewartin Claudia Harms und ihr Stellvertreter Enriko Böhmert.

 

Aus ihren Ämtern wurden folgende Kameraden verabschiedet und ihnen für die Arbeit der vergangenen Jahre gedankt:
Marcel Kramer (stellvertretender Vorsitzender des Gemeindefeuerwehrverbands)

Mario Schult (stellvertretender Gemeindekinderfeuerwehrwart)

Mathias Bruhns (Gruppenführer Kommunikationsgruppe)

Wieland Jammer (Gemeindejugendfeuerwehrwart)

Christian Quast (Ortsbrandmeister Neuhaus/Elbe)

Jens Matthies (Ortsbrandmeister Stapel)

 

Natürlich sollten auch Ehrungen und Beförderungen nicht fehlen.

Geehrt wurden die Sicherheitsbeauftragten der Ortswehren Neu Garge/ Stipelse Norbert Voss mit der Ehrennadel der Feuerwehrunfallkasse in Silber, sowie Erwin Seidel aus Tripkau und Reiner Mielke aus Stapel mit gleichnamiger Ehrennadel in Gold.

Die Wettbewerbs-Leistungsspange in Bronze erhielten die Feuerwehrleute Christoph Radöhl, Matthias Hoppe und Marcel Kramer. Diese Leistungsspange erhalten Mitglieder der Wettkampfgruppe, wenn bestimmte Voraussetzungen für die Teilnahme am Wettbewerb im Landkreis erfüllt werden.

Weiterhin geehrt wurden Danny Schaurich und Horst Benesch mit dem Abzeichen für 25-jährige bzw. 50-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr, Wilhelm Evert mit dem Abzeichen für 50-jährige Mitgliedschaft, sowie Walter Brandt und Wilhelm Jammer mit dem Abzeichen für 60-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr.

Detlef Bliefert erhielt die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen in Bronze.

 

Befördert wurden Heike Pink zur Oberlöschmeisterin, Sabine Otto zur Löschmeisterin, Uwe Lohel zum Ersten Hauptlöschmeister sowie Heiko Schefe und Michael Hesse zu Brandmeistern.

Dirk Baumann beglückwünschte auch die folgenden engagierten Ehrenamtlichen, die aufgrund ihrer Funktion bereits auf vorangegangenen Versammlungen ausgezeichnet wurden. Dies sind zum einen Heike Pink und Christian Pink, welche am 10. März auf der Delegiertenversammlung der Jugendfeuerwehren mit der Floriansmedaille der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr geehrt wurden und René Niederhoff, welcher am 24. Februar zum Oberbrandmeister befördert wurde.

Geehrte: (v.l) Detlef Bliefert, Gem-BM Dirk Baumann, Wilhelm Jammer, stellv. Gem-BM Dirk Stöckmann, Walter Brandt, Danny Schaurich Bürgermeisterin Grit Richter, Horst Benesch, stellv. Kreis-BM Stephan Dick, Wilhelm Evert, stellv. Gem-BM René Niederhoff

Beförderte: (v.l)stellv. Gem-BM Dirk Stöckmann und René Niederhoff, Heiko Schefe, Uwe Lohel, Sabine Otto, Michael Hesse, Heike Pink, Gem-BM Dirk Baumann, Bürgermeisterin Grit Richter, stellv. Kreis-BM Stephan Dick

 

Claudia Harms

Gemeindefeuerwehrpressewartin Amt Neuhaus

 

Legende

Kreis-BM: Kreisbrandmeister

Gem-BM: Gemeindebrandmeister

Orts-BM: Ortsbrandmeister

Zum Thema
ANZEIGEN
LINK: Sparkasse Lüneburg Willkommen
(http://www.sparkasse-lueneburg.de/)

LINK: Pendlerportal
(http://lueneburg.pendlerportal.de/)

Sie sind Berufspendler und suchen eine regelmäßige Mitfahrgelegenheit?

www.pendlerportal.de