Einheitsgemeinde Amt Neuhaus
Wappen der Region
Bürger
Tourismus
Wirtschaft
Marktplatz
Partnergemeinde

Lage von Ryn - Rhein und Geschichte

{FOTO }
In der Rinne vom Rhein, die sich mit einer Kette von Seen über Nikolaiken bis zum Niedersee hinzieht, liegt das kleine Städtchen Rhein auf eine Enge zwischen dem Ollofsee (jez. Olòw) und dem Rheinsee (jez. Rynskie). Anstelle einer pruzzischen Festung auf einer Anhöhe errichtete der Orden um 1377 unter Hochmeister Winrich von Kniprode "das fest Haus zu dem Ryne", das ab 1393 für zeitweilig zum Sitz eine Komturs, meist eines Pflegers wurde. Noch um 1500 gingen von hier durch Rudolf von Tippelskirch, oberster Trappier des Ordens, starke Impulse für die Kolonisierung des Landes aus.
{FOTO }

Die erste sichere Nachricht über das Bestehen einer Siedlung neben der Burg stammt von 1405.
Aber erst Friedrich Wilhelm I. gewährte 1723 das Stadtprivileg.

Stadt und Burg wurden 1657 von den Tataren geplündert und verwüstet. Nach dem Wiederaufbau blieb Rhein für sein Umland das Markt- und Einkaufszentrum. Bei der Großen Preußischen Verwaltungsreform wurde Rhein 1818 dem Kreis Lötzen zugeschlagen. Mit dem Aufkommen des Tourismus im 19. Jh. hatte Rhein eine Pionierfunktion.

{FOTO }

Insgesamt aber nahm das Städtchen eine nur bescheidene Entwicklung und war nie sonderlich bedeutend. So erfolgte der Anschluß an das Eisenbahnnetz auch recht spät.

Partnervertrag mit Ryn (Polen)

Am 22.07.2006 haben die Gemeinden Ryn (Polen) und Amt Neuhaus(Deutschland) die Partnerschaft ihrer Gemeinden beschlossen. Sie haben versprochen, die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Bürgerinnen und Bürgern ihrer Gemeinden zu vertiefen und dauerhaft zu sichern. Über der Partnerschaft soll stets der Leitgedanke des Friedens durch Völkerverständigung stehen.

Die Partnerschaft soll alle Bereiche des Gemeindelebens umfassen. In diesem Sinne wird ein reger Austausch auf den Gebieten Kultur, Bildung, Sport, Jugend, Familie, Soziales, Gesundheit, Umweltschutz, Tourismus, Infrastrukturentwicklung und Wirtschaft angestrebt. Die Gemeinden verpflichten sich, alle Aktivitäten ihrer Bürgerinnen und Bürger, die den Partnerschaftsgedanken mittragen, nach ihren Möglichkeiten zu unterstützen.

Im Partnerschaftsvertrag sind die Grundsätze, Ziele und Aktivitätsfelder der partnerschaftlichen Zusammenarbeit vermerkt.

Bitte auf das Symbol klicken um den Vertrag herunterzuladen .

Zum Thema
ANZEIGEN
LINK: Sparkasse Lüneburg Willkommen
(https://www.sparkasse-lueneburg.de/)

LINK: Pendlerportal
(http://lueneburg.pendlerportal.de/)

Sie sind Berufspendler und suchen eine regelmäßige Mitfahrgelegenheit?

www.pendlerportal.de